Biochemie nach Dr. Schüssler

Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898) war ursprünglich Mediziner und bildete sich später zum homöopathischen Arzt weiter. Dr. Schüssler entwickelte die Biochemie, weil er die Homöopathie mit ca. 4000 Substanzen in der Therapie als zu aufwendig empfand.

Er ging davon aus, dass gewisse Mineralstoff-Verbindungen für den menschlichen Körper lebenswichtig sind und entdeckte die Schüssler Salze 1 – 12, später folgten Nr. 13 – 24.

Die Lehre der Biochemie geht davon aus, dass praktisch alle Krankheiten durch Mineralstoffmangel im Organismus entstehen.
Mögliche Auslöser für einen Mineralstoffmangel: Stress, einseitige Ernährung, Genussmittel und Medikamente, Umweltbelastungen, seelische Probleme.

Die Schüssler Salze können alleine eingesetzt werden, sie gewährleisten die Aufnahme der lebenswichtigen Stoffe direkt ins Zellinnere. Eine Kombination mit den grobstofflichen Zubereitungen wie zum Beispiel Magnesium, Calcium oder Eisen ist sehr empfehlenswert, damit die Speicher im Körper gezielt aufgefüllt werden können.

Die Schüssler Salze werden nach den Symptomen oder der Antlitzdiagnostik ausgewählt.
Wir beraten Sie gerne, Manuela Tanner und Patrizia Aeberhard haben die Schüssler Master Ausbildung absolviert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.